Spaghetti mit Thunfisch, Sardellen und Kapern

food-2015-spaghetti-thunfisch-sardellen-kapern-1-webLang ist’s her, dass ich hier ein neues Rezept gepostet habe. Ja es gibt Zeiten, da habe ich einfach Zeit für gar nix – meine ich zumindest. Vielleicht ist es aber auch einfach nur so, dass ich so gar kein Talent für multitasking habe und eher linear, eins nach dem anderen, veranlagt bin.

Wie dem auch sei, Weihnachten naht und heute ist mein letzter Arbeitstag. Da bin ich entspannter und habe auch mal für etwas anderes Zeit. Unter anderem für das Mittagessen, was ich heute gekocht habe und was ich, weil ich es wiederholen werden, gerne in meine Sammlung aufnehme. Passt zwar so gar nicht zur Jahreszeit, geschmeckt hat’s trotzdem.

Rezept für 4 Personen – Dauert ca. 30 Minuten

Zutaten

  • 2 Dosen Thunfisch (mit Öl, kann man aber auch gerne ohne Öl verwenden)
  • 4 mittelgroße Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Creme fraiche
  • Zitronenschale (zum Abreiben, bio)
  • 1 kleines Päckchen Sardellenfilets
  • Kapern (1/3 von einem kleinen Gläschen)
  • 500 gr Spaghetti oder Linguine
  • (getrocknete Tomaten)
  • (Erbsen)
  • Milch

Zuerst die Spaghetti in reichlich Salzwasser aufsetzen und kochen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden oder hacken, je kleiner, desto besser. Einen Schuss Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Je nachdem ob du den Thunfisch mit oder ohne Öl verwendest, darf es etwas mehr oder etwas weniger Olivenöl sein. Aber nicht zu viel, sonst wird die Soße zu fett. Das Öl nicht zu heiß werden lassen. Die Zwiebeln einfüllen, den Knoblauch durch eine Presse drücken und beides zusammen kurz anschwitzen, aber nicht braten und braun werden lassen.

Die Sardellenfilets in kleine Stücke schneiden, ebenso die Kapern. Bei den Kapern habe ich ca. 1/3 des Gläschens verbraucht, sie geben der Soße eine schöne Säure. Verwende so viel, wie es dir schmeckt. Wenn du magst, kannst du auch noch ein paar getrocknete Tomaten klitzeklein schneiden und dazu geben. Das Ganze etwas köcheln, dann 250ml Milch dazugießen und 150g Creme fraiche. Spätestens jetzt die Temperatur runterschalten und die Soße leise vor sich hin köcheln lassen. Wenn die Soße zu flüssig ist, mit Mehl oder, noch besser, mit Kartoffelstärke, etwas andicken.

Zum Schluss mit Zitronensaft, Pfeffer und geriebene Zitronenschale abschmecken´und über die Spaghette geben.
Wer mag, kann  auch noch ein paar Erbsen zu der Soße geben und als Farbtupfer ein paar Streußel gehackte, getrocknete Tomaten darüberstreuen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.