Einfache Vorspeise: Lachs-Spinat-Rolle

Zu Weihnachten wollte ich mal keine Suppe als Vorspeise servieren und stattdessen etwas Handfesteres ausprobieren. Was soll ich sagen, es war einfach, schnell und hat so super geschmeckt, dass ich das einfach teilen möchte.

Die Zutaten (für 4-6 Portionen)

  • 4 – 5 Eier
  • 200-250g Tiefkühlblattspinat
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 1 Schale Kräuterfrischkäse
    150g Parmesan Käse
  • 2 Päckchen Räucherlachs

Zubereitung

  1. Den Blattspinat auftauen und abtropfen lassen.Frischer Spinat wäre natürlich aromatischer, aber auf Spinat, der von Weißgottwo eingeflogen werden muss, weil er in Deutschland im Dezember natürlicherweise nicht wächst und, bei seinem Transport, den Himmel einmal mehr mit Kerosin verpestet, kann ich verzichten.
  2. Die Eier in eine Schüssel schlagen und am besten mit dem Mixer auf höchster Stufe schaumig schlagen.
  3. 150g Parmesan fein reiben und davon ca. 130g unter die Eier heben.
  4. Den Blattspinat in der Eimasse verteilen.
  5. Nach Geschmack noch etwas nachsalzen (aber höchstens sehr sparsam, denn der Parmesan ist schon salzig) und mit Pfeffer und, wer mag, Muskatnuss abschmecken.

Die Eiermasse reicht für ein halbes Backblech. Weil ich aber kein flexibel einstellbares Blech besitze, habe ich mir (aber wirklich nur ausnahmsweise) aus Alu-Folie eine Hilfskonstruktion gebastelt und das Backblech damit um die Hälfte verkleinert. Zuerst den Boden des Backblechs mit Backpapier auslegen und dann aus der Alufolie einen wulstigen Rand formen. Das Backpapier von unten in den Wulst einschieben. Den restlichen Parmesan auf den Boden streuen, anschließend die Eimasse einfüllen und ca. 10 Minuten bei 200 Grad backen.

Nicht verwirren lassen, die Masse sieht flüssig so dünn aus, dass man meinen könnte, dass das nicht klappt. Klappt aber. Das Ganze ist im Grunde ein Omlett aus dem Backofen und wird beim Backen etwas dicker.

Und das war auch schon fast alles. Wenn die Eimasse fertig ist, muss sie einfach nur noch ein bisschen abkühlen. Mir einem Pfannenwender lässt sich Platte ganz gut vom Backpapier ablösen. Jetzt den Kräuterfrischkäse, je nach gewünschter Dicke, aufstreichen. Zum Schluss den Lachs auflegen und das Ganze wie eine Biskuitrolle zusammerollen, mit Folie umwickeln und für ein mindestens ein paar Stunden in den Kühlschrank geben. Plant man ein mehrgängiges Menü eignet sich diese Vorspeise super, denn man kann sie einen Tag vorher fertig zubereiten, so dass man sich am Festtag ganz auf den Hauptgang konzentrieren kann.

Beilagen

  • Zitronenspalten bzw. Saft aus der Zitronen
  • Cherrytomatensalat

Dazu muss man unbedingt einen kleinen Tomatensalat aus Cherrytomaten reichen.
8-10 Cherrytomaten in ganz kleine Würfe schneiden. 2-3 EL Rotwein- oder Balsamicoessig und 4-5 EL Olivenöl dazu geben. Mit etwas Zucker und Salz abschmecken.
Vor dem Essen etwas Zitronensaft über die Rolle träufeln.

Wunderbar.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.