Wie man Kreativität fördert und was sie behindert

„Damit man Kreativität wirklich erleben kann, darf man sich nicht zu sehr antreiben, man muss es in sich denken lassen. Man dürfe die Lösung nicht erzwingen, hat einmal der Physiker Werner Heisenberg gesagt. Das Beste ist immer, über eine Sache erst einmal zu schlafen. Viele Dinge fallen einem dann zum Beispiel beim morgendlichen Träumen ein, weil es in einem weitergedacht hat. Da wird uns ein unglaublicher Reichtum beschert, an dem wir uns einfach bedienen können. Der kreative Mensch ist jemand, der es versteht, glückliche Zufälle auszunutzen.“

Quelle: http://www.welt.de/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.